Gourmetfestival in der Sonne Frankenberg

Sonne Frankenberg aus der Luft (c) Hotel Sonne Frankenberg

Küchenchef Erik Arnecke (c) Hotel Sonne Frankenberg

15 Spitzenköche treffen sich in diesem Jahr in 9 Häusern der exklusiven Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux zum Gourmetfestival 2016 mit einer Serie erstklassiger Genießer-Events in ganz Deutschland. Begonnen haben die herausragenden kulinarischen Abendveranstaltungen oder Lunches finden schon im März im mecklenburg-vorpommerischen Gutshaus Stolpe bei Anklam, wo Björn Swanson als gastgebender Küchenchef, und Dirk Schröer von der Burg Schwarzenstein im Rheingau als sein Gast in der herrschaftlichen Gutsanlage aus dem 19. Jahrhundert ein 6-Gang-Menü zauberten. Historisch war auch das Ambiente im April im bayrischen Hotel Burg Wernberg in der Oberpfalz, wo der 2-Sterne-Koch Thomas Kellermann mit Tohru Nakamuravom Geisels Werneckhof in München die Feinschmecker mit einem besonderen Mittags-Menü verwöhnte. Im barocken Bülow Palais in Dresden hatte dann im Juni Küchenchef Benjamin Biedlingmaier seien Kollegen Michael Fell vom Park-Hotel Egerner Höfe zu Gast (wir berichteten über die Hotelprojekte der Grafen Moltke) und servierte den Aperitif auf dem Turm der Dreikönigskirche mit schönem Blick auf Elbflorenz.

Am Sonntag, 3. Juli 2016, geht im hessischen Frankenberg an der Eder für alle Gourmets die Sonne auf: In der Sonne Frankenberg lädt Küchenchef Erik Arnecke seinen Kollegen Nicolas Beaumann vom Maison Rostang in Paris ein, um ein „vierhändiges Menü„ zu kreieren. Das Hotel befindet sich am schönsten Platz der Stadt in einem romantischen Ensemble aus historischen Fachwerkgebäuden. Wer nicht satt geworden ist, kann das im Anschluss an das Menü bei einem hessischen Vesperbuffet sicherlich nachholen. Der Preis für das Vergnügen liegt bei 149 Euro pro Person inklusive Weinbegleitung.

Nach einem freien Sommer und Frühherbst geht es dann im November mit einem Reigen im Wochentakt weiter. Den Anfang macht dabei am 6. November das Frankfurter Restaurant Lafleur, in dem Andreas Krolik die großartige 3-Stern-Köchin Annie Féolde von der Florentiner Enoteca Pinchiorri zu Gast hat.

Die beiden mit insgesamt 5 Michelin-Sternen geschmückten Küchenchefs dürften alle Feinschmecker in Verzückung versetzen, denn als Besonderheit steht die begehrte weiße Trüffel auf dem Speiseplan. Das hat natürlich seinen Preis, aber 250 Euro pro Person inklusive Weinbegleitung sind für die beiden Spitzenköche sicherlich immer noch ein Schnäppchenpreis.

Eine Woche später am 13. November lädt Katja Burgwinkel vom Hardenberg BurgHotel im niedersächsischen Nörten-Hardenberg am Fuße der historischen Hardenberg Burgruine Per Hallundbæk vom dänischen Falsled Kro zum gemeinsamen Kochen mit einem Käse-Gang von Paulette Klages von Käse-Boucoiran im nahen Göttingen. Der Preis hier liegt bei 135 Euro pro Person inklusive Weinbegleitung. Nur fünf Tage später ist es dann an einem Freitag im Potsdamer Hotel Bayrisches Haus so weit. Alexander Dressel bekommt dann Verstärkung von Holger Bodendorf vom Landhaus Stricker auf Sylt. Das kleine Chalet vor den Toren der brandenburgischen Landeshauptstadt liegt idyllisch auf einer Anhöhe im Wald und blickt auf den umliegenden Wildpark. Der Preis dort liegt bei 195 Euro pro Person inklusive Weinbegleitung. Am darauffolgenden Freitag, dem 25. November 2016 ist dann Michael Fell, der im Juni bereits in Dresden aufgekocht hat im Park-Hotel Egerner Höfe in Rottach-Egern am Tegernsee der Gastgeber . Er kocht dort zusammen mit Dirk Schröer von der Burg Schwarzenstein, der bereits im März in Mecklenburg-Vorpommern zu Gast war. Das besondere Event findet in der rustikalen Egerner Alm, die einem Chalet aus dem 18. Jahrhundert nachempfunden ist, statt und kostet 198 Euro pro Person inklusive Weinbegleitung.

Den Abschluss des Gourmet-Festivals macht Dirk Schröer dann am 11. Dezember in seinem inmitten der Weinberge gelegenen Restaurant im Rheingau. Mit traumhaften Blick über das Rheintal, thront das Schlosshotel Schwarzensteinhoch über dem Fluss. In den über 150 Jahre alten Gemäuern serviert Schröer zusammen mit Reiner Fischer aus dem Villino in Lindau am Bodensee. Hier liegt der Preis des Events bei 189 Euro pro Person inklusive Weinbegleitung. Insgesamt neun kulinarische Höhenflüge dürften wohl alle 6-Gang-Menüs der Extraklasse werden.

Jacobsmuscheln (c) Hotel Sonne Frankenberg

Die Sonne Frankenberg

Die Sonne Frankenberg ist wohl eines der schönsten Wohlfühl-Hotels in Nordhessen. Das gekonnt renovierte Ensemble historischer Gebäude liegt im Herzen Frankenbergs am schönsten Altstadtplatz. Von Frankenberg ist es nicht weit ins Reich der Brüder Grimm. Die traumhaften Landschaft des Ederberglandes mit ihren blühenden Wiesen, alten Wäldern und romantischen Burgen liegt quasi vor der Tür.. An manchen Orten erinnert man sich dort an die Märchensammlung der Grimms, die dort ihren Ursprung hatten.

Aber man braucht das Hotel gar nicht zu verlassen. Das gemütliche Interieur des Hideaways strahlt Wärme und Herzlichkeit aus. Jedes der in freundlichen Farben gestalteten 60 Zimmer ist individuell und geschmackvoll eingerichtet. Dabei gbt es sowohl heimelige Fachwerkzimmer in denen man den Kopf einziehen muss, um nicht an die historischen Balken zu stoßen wie moderne Zimmer in den Erweiterungen mit einem schönen mediterranen Ambiente. Natürlich sind alle Zimmer komfortabel mit modernster Technik ausgestattet.
Ein nachvollziehbarer Grund im Hotel zu bleiben ist aber der Sonne Spa. Orientalisch inspiriert findet der Gast dort neben Sauna und Dampfbad auch ein 35 °C warmes Solebecken – die Alternative für einen Indoor-Pool, den die Architekten nicht in dem Fachwerkensemble unterbringen konnten und einen klassischen Hamam.

Die erfahrenen Therapeuten bieten dort ein vielfältiges Angebot von Behandlungen an. Bei der Kosmetik greift man auf angesehene Marken wie BABOR, CARINS zurück.

Auch Feinschmecker finden im Haus ein Highlight: Das Gourmet-Restaurant Philipp Soldan, in dem seit einiger Zeit Erik Arnecke, der Feinschmecker Aufsteiger des Jahres 2015 am Herd steht. Arnecke stellt die Natur in den Mittelpunkt seiner Philosophie und bevorzugt ursprüngliche Produkte von bester Qualität – am liebsten von persönlich bekannten Lieferanten aus der Region. Einfach und perfekt zubereitet – ohne viel unnötige Aufregung. So wird zum Beispiel Wild aus heimischen Wäldern mit kandierten Hagebutten in Szene gesetzt, ganz schlicht und unglaublich gut. Geräucherter Aal aus dem Steinhuder Meer wird mit Rübenkraut aus Kassel serviert – klingt unspektakulär, schmeckt fantastisch. Der Freund der einfachen Gasthausküche, mag selbst gern deftige Gerichte wie einen kräftigen Wachsbohneneintopf und überfordert auch nicht seine Gäste nicht gewagten Produktkombinationen. Die Offenheit und Transparenz der Küche im Restaurant gefällt ihm genauso wie der direkte Kontakt zum Gast. Der Chef’s Table und Kochkurse bringen dort den Gästen das Erlebnis Gourmetküche näher.

Poachiertes Sonnen-Ei, (c) Hotel Sonne Frankenberg
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s